Vitalpilze und seine Wirkung: Polyporus

Der Eichhase unter den Vitalpilzen …

Unter diesem Namen kennt man den Polyporus, aber auch die lateinische Bezeichnung Polyporus umbellatus ist geläufig. Seit vielen Jahren ist dieser Vitalpilz besonders in der Traditionellen Chinesischen Medizin bekannt und wird auch in der ganzheitlichen Medizin verwendet. Vom Aussehen her entwickelt der Vitalpilz Büschel aus einzelnen Fruchtkörpern, die einen Durchmesser bis zu 50 cm haben können. Auch werden diese mehrere Kilogramm schwer. Eher in wärmeren Gegenden tritt dieser Vitalpilz auf, vor allem in Wäldern. Sehen wir uns die vielseitige Wirkungsweise des Vitalpilzes Polyporus genauer an. 

Die Besonderheiten des Polyporus

Im Rahmen der Traditionellen Chinesischen Medizin wird der Polyporus gekocht, die daraus resultierende Sud wird gerne gegen Infektionen und zur allgemeinen Stärkung eingesetzt. Der Vitalpilz wird vorrangig aufgrund seiner harntreibenden Wirkung geschätzt. Im Gegensatz zu anderen Präparaten wird kein lebensnotwendiges Kalium ausgeschüttet, das Du sonst Deinem Körper wieder zuführen müsstest. Der Polyporus bietet eine schonendere Alternative, wenn es darum geht, Reizungen des Harntraktes zu behandeln. Ebenso gegen Formen von Ödemen und Wassereinlagerungen kommt dieser Vitalpilz zum Einsatz.

Durch chinesische Studien wurde erkannt, dass der Polyporus das Anwachsen von Sarkomen und Lungenkrebs vermindert. Auch verbesserte Leberwerte können aus der Behandlung mit diesem Vitalpilz herrühren. Er gilt als das älteste Antibiotikum, schon von Indianern wurde der Polyporus für die Wunddesinfektion und als Blutstillmittel verwendet. Es heißt, dass der berühmte Ötzi vor 5.300 Jahren einen Birkenporling und einen Zunderschwamm bei sich getragen hat – diese sind Verwandte des Polyporus –, um gegen Darmparasiten und allgemeine Infektionen vorzugehen, aber auch die Blutung bei Wunden schnell zu stillen.

Welche Vitalstoffe unterstützen die vielseitige Wirkung des Polyporus?

Der Polyporus ist reich an Mineralstoffen wie Kalzium, Kalium und Eisen, enthält ebenso Spurenelemente wie Kupfer, Mangan und Zink. Darüber hinaus finden sich in diesem Vitalpilz folgende Inhaltsstoffe:

  • Ergosterin (Vorstufe von Provitamin D)
  • Wichtige B-Vitamine (Biotin, Niacin, Folsäure, Vitamin A)
  • Polysaccharide und Polypeptide

Diese Inhaltsstoffe können beispielsweise zur Verbesserung der Haut beitragen. Auch gegen Haarausfall oder zur Entspannung des Muskelgewebes ist der Polyporus ein vielseitiger Helfer.

Neben der herausragenden Wirkung bei Lebererkrankungen ist der Polyporus auch zur Regulierung des Lymphflusses, bei Ödemen, Gelbsucht und Durchfall ein geschätztes Mittel. Jüngere Studien weisen auf eine effektive Wirkung gegen Blasenkrebs hin, ebenso können die Inhaltsstoffe des Polyporus die Nebenwirkungen der Chemotherapie reduzieren.

Weitere Einsatzmöglichkeiten für den Polyporus:

  • zum Senken des diastolischen Blutdruckwerts
  • um das Haarwachstum anzuregen
  • um gegen Protozoen (Plasmodium falciparum), einem der Erreger von Malaria, entgegen zu wirken

Der Polyporus ist unter den Vitalpilzen genauso ein vielseitiges natürliches Heilmittel, das gegen verschiedene Leiden und Erkrankungen unterstützend helfen kann, die mit Leber und Blase in Zusammenhang stehen. Insbesondere beeinträchtigt dieser nicht den Kaliumstoffwechsel.

Quellen:
http://www.vitalpilze.com/VitalPilze/Polyporus/index.asp
http://www.vitalpilzratgeber.de/polyporus/

2 Replies to “Vitalpilze und seine Wirkung: Polyporus”

  1. Hallo,Ich habe mich seit Mai auch sehr schlapp gefühlt und nehme nun seit einigen Wochen die Kapseln um mein Immunsystem zu pushen! Ich hoffe es ist nicht nur Einbildung, aber ich meine schon Erfolg zu spüren. Ich bin leider sehr wetterfühlig und sollte auch direkte Sonneneinstrahlung vermeiden und auch die anderen oben genannten Tipps sind sehr zu vertreten!Man sollte wirlich aufpassen wir wollen ja den Sommer in vollen Zügen genießen LG Linda

    • Vielen lieben Dank Linda, dass Du Deine Erfahrungen mit uns teilst. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg mit dem Einsatz der Vitalpilze!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*