Deine Gewohnheiten ändern: So machst Du Dir Feuer unterm Hintern

Wir alle wollen uns hin und wieder verändern. Wir wollen uns gesünder ernähren, weniger Aufgaben auf die lange Bank schieben, Geld sparen, fitter werden oder in eine neue Fertigkeit zu erlernen.

Aber viele dieser Vorsätze hören sich zu Beginn so vielversprechend an, mit der Zeit verlieren sie sich im Sand und man folgt doch lieber dem alten Trott. Du bist diesem Weg bereits gefolgt, hast es versucht, wolltest Dein Leben verändern, aber dann kam es doch ganz anders. Du hast Deinen Vorsatz fallen gelassen.

Aber wie klappt es nun, dass Du neue Gewohnheiten erlernen kannst? Wie machst Du Dir selbst Feuer unterm Hintern? Wie kannst Du es schaffen, doch einen neuen Weg einzuschlagen? Der erste Schritt

Welche Schritte musst Du gehen, damit Du heiß auf die Veränderung bist?

Gehe Deinen Weg nicht allein. Beispielsweise Du willst mit dem Rauchen aufhören. Wäre es dann nicht hilfreich, wenn Du Dir eine Community oder Gruppe suchst, die genau das Gleiche vorhat, wie Du? Wie wäre ein Online-Forum, indem Du Dich mit Gleichgesinnten austauschen kannst?

Poste einen Beitrag, bevor Du wieder die Lust verspürst, eine Zigarette zu rauchen. Hole Dir von Gleichgesinnten, Rat, aufmunternde Worte und Partner, die Dir dabei helfen, am Ball zu bleiben. Oder erzähle einem Freund, dem eigenen Partner, was Du vorhast und lass Dich von ihnen unterstützen.

Dokumentiere auch Deine Erfolge in einem Buch oder durch ein Internet-Tagebuch, indem Du genau aufschreibst, welche Tage die weniger guten sind und an welchen Tagen, Du nicht die Lust nach einer Zigarette verspürst.

Kennst Du Leute oder andere Menschen, die bereits das erreicht haben, was Du erreichen möchtest?

Hole Dir einen passenden Coach und lass Dich dadurch in Situationen bringen, die es Dir nicht mehr so leicht machen, nein zu sagen oder neue Ausreden zu finden. Wenn Du abnehmen willst, aber es bisher fehlschlug, hole Dir einen Ernährungscoach oder jemanden aus Deinem Freundeskreis, der Dir dabei helfen kann, Deine Ernährung umstellen, Deinen zukünftigen Ernährungsplan aufzustellen und Dich darauf hinzuweist, welche Lebensmittel, Du durch andere ersetzen solltest. Hole Dir auch jemanden, der mit Dir zusammen Sport treibt, sodass ihr euch gegenseitig antreiben könnt.

Möchtest Du mehr meditieren und dies auch in Deinem Alltag einbauen?

Dann besuche einen Workshop, lass Dir die erfolgsversprechenden Techniken zeigen und lege Dir einen täglichen Termin, plane Dir fest die Zeit zum Meditieren ein und besuche Meditationsgruppen, in diesen Du gemeinsam mit anderen Meditieren kannst.

Oder Du willst Dein Lauftraining starten?

Dann melde Dich für einen Marathon oder einen Wettbewerb an. Denn dann hast Du etwas, worauf Du hinarbeiten kannst und warum Du jetzt mit Deinem Training anfangen solltest. Lerne die Techniken, trainiere täglich und komme ins Handeln. Die Zeit drängt und verlangt von Dir, dass Du etwas tust, um am Ende nicht unvorbereitet anzutreten.

Und wenn Du Dich nicht daran hältst, fordere Freunde auf, Dich in eine peinliche Situation zu bringen, wenn Du Dich nicht an den Plan hältst. Bitte zum Beispiel einen Freund, Dir einen Kuchen oder eine Torte ins Gesicht zu werfen und diese Situation per Video festzuhalten und zum Beispiel auf Youtube.de online zu stellen. In Anbetracht dessen wirst Du es Dir zweimal überlegen, Deinem inneren Schweinehund Kleinbei zu geben.

Das Ende vom Lied ist …

Wenn Du neue Gewohnheiten lernen willst, dann tue alles dafür, damit Du diese lernst. Erzähle es anderen oder Deinen Freunden. Und wenn Du wieder Gefahr läufst, in den alten Trott zu fallen, dann warten schwere Konsequenzen auf Dich. Behalte das im Hinterkopf.

Wenn Du täglich eine bestimmte Aktion oder Aufgabe ausführen willst, dann setze Dir einen Reminder. Frage einen Freund, dass er Dich daran erinnert. Hole Dir einen Coach oder Trainer, der das tut. Melde Dich für einen Kurs oder Workshop an.

Veränderung wird nur durch einen Schritt ausgelöst, den entschiedensten Schritt überhaupt.

Lass Dich nicht mehr durch Deinen bisherigen Trott gefangen nehmen. Entziehe Dich selbst Deiner bisherigen Wiederholungsschleife. Denn das bringt Dich nicht weiter.
Mache Dir selbst Feuer unterm Hintern, schaffe die Gegebenheiten dazu und fange heute damit an, den entscheidenden Schritt einzuleiten. Halte Dich nicht zurück und lass Dich auch nicht verleiten, wieder zum bisher Gewohnten zurückzukehren.

Bildquelle: Tomás Fano / Foter / CC BY-SA

Kommentare sind geschlossen.