Wenn Dich andere Menschen frustrieren …

Immer wieder begegnen wir Menschen, die uns frustrieren, die uns fast mit ihren Eigenheiten und Handlungsweisen zur Weißglut bringen können. Das geschieht gerade dann, wenn wir bestimmte Personen zu einer anderen Handlungsweise bringen wollen. Dies können Arbeitskollegen, Partner oder die eigenen Kinder sein.

Wir wollen, dass uns unsere Partner mehr Aufmerksamkeit schenken oder gewisse Handlungen unterlassen, unsere Kinder gehorchen und das tun, was wir sagen, unsere Freunde ihr Leben ändern oder Verwandte mehr auf ihre Gesundheit achten. Wiederum andere Menschen würden wir ermahnen, freundlicher zu sein. Die Liste kann ewig so weitergehen. lass Dich nicht frustrieren, sondern gestalte Dein Leben einfacher

Solche Vorstellungen treiben uns in den Wahnsinn

Ja, das ist wahr. Wenn wir uns vorstellen, wie Menschen in unserer Umgebung handeln, sich verhalten und welche Gewohnheiten sie pflegen sollten, macht uns das verrückt. Insbesondere dann, wenn sie sich nicht so verhalten, wie wir es gerne hätten. Du kannst diese Veränderung nicht herbeiführen. So funktioniert das schlichtweg nicht. Jeder muss selbst diese Veränderung wollen.

Was ist also die Alternative? Einfach loslassen.

Dies scheint für viele von uns undenkbar und scheinbar unmöglich.

Denn wir müssten dann von unseren Vorstellungen ablassen.

Denn trotzdem können wir diese nicht ganz abschalten und andere Menschen einfach so sein lassen, wie sie sind.

Einfach loszulassen, ist in jeder Lebenslage sehr schwierig.

Hier ein paar Hinweise, wie es Dir vielleicht ein wenig leichter fällt ….

  1. Rufe Dir in Erinnerung, dass Du nicht die Kontrolle über andere hast.
  2. Rufe Dir in Erinnerung, dass jeder Mensch so leben kann und sollte, wie er es möchte.
  3. Erwäge stets, dass Deine Mitmenschen etwas Gutes und Positives in sich tragen, sonst wären sie nicht in Deinem Leben.
  4. Verabschiede Dich von Vorstellungen, denn gerade diese Ideale rufen diese Frustration hervor.
  5. Habe Deinen Mitmenschen gegenüber Mitgefühl. Manchmal dauert es länger, bis die Menschen einen gewissen Weg einschlagen können. Ja, auch sie tun sich manchmal schwer, ihr Leben zu meistern.
  6. Rufe Dir auch in Erinnerung, wie Du Dich verhalten hast, als Du das letzte Mal eine Krise in Deinem Leben zu meistern hattest, Dich in mancherlei Situation überfordert gefühlt hast und als Du Dich frustriert gefühlt hast. Was hast Du empfunden?
  7. Anschließend denke darüber nach, wie Du anderen dabei helfen kannst, ihre Hürden zu meistern. Höre ihnen zu, gib ihnen das Gefühl, verstanden zu werden und dass sie in Dir jemanden gefunden haben, der ihn respektiert sowie akzeptiert, so wie er ist.

Viele Hürden und Denkweisen müssen überwunden und durch andere ersetzt werden. Selbst wenn Du diese Schritte beherzigst, wirst Du trotzdem weiterhin auf Menschen treffen, die Dich frustrieren, Dich zur Weißglut bringen und Dir auf die Nerven gehen.

Dennoch können diese Schritte Dir möglicherweise mit der Zeit helfen, Dir bewusst zu machen, mit welchen Belanglosigkeiten, Du manchmal Deinen Alltag verbringt. Je bewusster Dir ist, dass Du an den Verhaltensweisen und Gewohnheiten anderer Menschen nichts ändern kannst, desto weniger können sie Dich frustrieren. Denn warum sich mit etwas aufhalten, was Du ohnehin nicht ändern kannst?

Das brauchst nicht bedauern, dass es so ist. Sondern gestaltet es Dein Leben einfacher. Auch kann es Deine Beziehung zu diesen Menschen durchaus verbessern und angenehmer gestalten. Gleichzeitig vermittelst Du Deinen Mitmenschen gegenüber ein ganz anderes Gefühl, ein wesentlich angenehmeres als vergleichsweise, wenn Du durch sie frustriert wärst.

Warum das Leben unnötig kompliziert gestalten, wenn die Alternative hingegen doch um vieles einfacher sein kann?

Bildquelle: matrianklw / Durian Photography / CC BY-ND

Kommentare sind geschlossen.